Freitag, 19. Mai 2017

Teufelspakt mit Mutti

„66 Prozent der Deutschen finden, dass die Bundeskanzlerin dafür sorgt, dass es ihnen in einer unruhigen Welt gut geht.“ Aber statt dass das die Leute empört, finden sie es gut. Mindestens zwei Drittel der Deutschen sind also, moralisch gesehen, minderwertig. Sie möchten, dass es ihnen gut geht, während es anderen schlecht geht. Sie ignorieren oder leugnen den Zusammenhang zwischen ihrem Wohlergehen und dem Unglück der anderen. Diese gelten als entweder selbst schuld. Oder sie haben eben einfach fürchterlich Pech. Die Liebe der Deutschen zu ihrer Kanzlerin ist ein Teufelspakt: Große Teile der Bevölkerung verkaufen ihre Seele (ihr Gewissen, ihren Anstand) für ein bisschen Ruhe und Wohlstand auf Zeit. — Ach, fahrt doch alle zur Hölle!

Sonntag, 14. Mai 2017

Gedanke zum Muttertag

Ich lese von einer Frau, die noch nicht vierzig ist, aber 38 Kinder hat (nach 44 Geburten). Phantastisch! Wenn man bedenkt, dass statistisch gesehen jede Frau etwas mehr als zwei Kinder haben muss, um die Bevölkerungszahl zu halten, so ließe sich, wenn man jede Frau dazu brächte, 40 Kinder zu bekommen, die notwendige Frauenzahl auf ein Zwanzigstel reduzieren. 95 Prozent weniger Frauen, wäre das nicht herrlich?

Freitag, 28. April 2017

Ich kann (in aller Bescheidenheit sei's vermerkt) ganz gut schreiben, aber verdammt schlecht tippen.

Notiz zur Zeit (93)

Herr Lindner möchte nicht, dass seine Partei irgendjemandes nützlicher Idiot wird. Ehrlich gesagt, ich hatte die FDP ohnedies immer schon für einen Haufen unnützer Idioten gehalten.

Notiz zur Zeit (92)

In der Zeit, die einmal, wenn sie endlich vorbei ist, die Ära Merkel heißen wird, haben Rechtsextremismus, Kinderarmut und CO2-Ausstoß (um nur drei Dinge zu nennen) zugenommen. Dafür ist die von Merkel durchgesetzte Politik unmittelbar verantwortlich. Trotzdem oder deswegen sind 70% der demoskopisch Befragten mit ihrer Arbeit zufrieden und 50% wollen sie als Regierungschefin wiederhaben. Und da soll man nicht am Wert der Demokratie zweifeln? (Oder erst einmal nur am Wert der Deutschen?)